Suchen

Über HVA
Unsere Ärzte
Notfall
Hausarztmodelle
Hausarztmedizin
Info-Service
Gesundheitsinfos
Der HVA-Arzt rät
Links

  

    home

 

    HVA
    Hausärzteverein Angenstein

    Rebenstrasse 24

    4112 Bättwil

 

    Tel. 061 731 44 33 
    Fax 061 731 44 34 

    E-Mail

 

 

Info-Service + Gesundheitsinfos

Wie sinnvoll ist ein Check-up?

 

An der Jahreswende kommt beim einen oder andern die Zeit der guten Vorsätze. Einige könnten durchaus mit der Gesundheit zu tun haben, z.B. Aufhören zu rauchen, mehr Bewegung oder weniger essen. Könnte ich aber als erstes nicht bei meinem Arzt einen "Check-up" machen lassen? Überlegt man sich die Sache etwas genauer, kommen rasch etliche Fragen auf: Bin ich nach einem Check-up gesund? Welche Untersuchungen (z.B. Labor oder EKG) gehören dazu? Wer bezahlt diese Untersuchung? Kurz: welcher Check-up soll überhaupt durchgeführt werden?

Gemäss der medizinischen Fachliteratur müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein, damit eine Vorsorgeuntersuchung sinnvoll ist: Die Krankheit verläuft zunächst unauffällig (stumm), sie ist behandelbar und die frühzeitige Behandlung ist wirkungsvoller als die späte. Zudem muss der "Ertrag" der notwendigen Tests (Lebensqualität oder -jahre) die der Allgemeinheit auferlegten Abklärungskosten rechtfertigen. Diese Bedingungen erfüllen nur wenige Krankheiten, nämlich die Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen (Bluthochdruck, Zuckerkrankheit,. hohes Cholesterin, Übergewicht, Rauchen und familiäre Belastungen), bestimmte Arten von Krebs im Frühstadium (Hautkrebse und familiäre Belastungen mit Brust-, Gebärmutter- oder Darmkrebs) und Krankheiten, für die es einen Impfstoff gibt (z.B. Wundstarrkrampf, echter Krupp, Grippe, Masern, Mumps, Röteln, bestimmte Lungen- und Hirnhautentzündungen oder Gelbsucht), Alkohol-, Drogen- und Medikamentenmissbrauch, Knochenschwund (Osteoporose) und Schilddrüsenunterfunktion bei Frauen nach der Abänderung.

Damit ergeben sich Empfehlungen, welche Untersuchungen der Arzt durchführen sollte: Die "Check-up-Untersuchung" besteht zunächst aus einem ausführlichen Gespräch, das dem Auffinden der oben erwähnten Risikofaktoren dient und einer gezielten körperlichen Untersuchung. Je nach Befund werden weitere Untersuchungen (z.B. Cholesterin, Blutzucker, Leberwerte, Stuhluntersuchungen, EKG, Lungenfunktionsprüfung oder Knochendichtemessung) angeordnet. Abschliessend erfolgt eine ärztliche Beratung über die Massnahmen, die zur Erhaltung der Gesundheit notwendig sind. Wer bezahlt nun die Untersuchung? Nur bestimmte Vorsorgeuntersuchungen sind Pflichtleistungen der Krankenkasse. Erkundigen sie sich deshalb vor der Untersuchung beim Arzt oder Ihrer Versicherung!

 

 

 

 

 

 

  HVA AerztInnen

 

 

zur kartographischen
Arztsuche